7. Forschung
Fundierte Forschung zu Rip-Strömungen existieren in USA und Australien. Im Februar 2010 findet in Miami (Florida) ein "Rip Current Symposium" mit internationalen Experten für Rip-Strömungen statt, an dem sich Blausand.de beteiligen wird. Wenn Sie Fragen zu Inhalten und Ergebnissen haben, wenden Sie sich bitte an . Wo und wie Rip-Strömungen entstehen

Image Die Entstehung von Rip-Strömungen ist ein komplexer Prozess, weil es eine Vielzahl von Einflußfaktoren gibt und jeder einzelne Strandabschnitt seinen eigenen morphologischen Abdruck hat.

Die Entwicklung von Rip-Strömungen entstehen aus dem Zusammenspiel zwischen Wellen und Strömungen, Wellen und Wasserstand, sowie den Wellen und der Bodenbeschaffenheit in Küstennähe und dem Zusammenspiel zwischen Welle und Welle.

Ozeanologen erforschen Rip-Strömungen seit 75 Jahren. Diese Forschung beinhaltet Beobachtungen, Messungen, Labormessungen und Wassertankexperimente sowie Computeanalysen.

Rip-Strömungen können in jeder Küstenregion auftreten, an der Wellen sich  brechen. Forschungen von Zusammenspiel  von Wellen und Strömungen an der Küste haben ergeben, dass Rip-Strömungen als ein wesentlicher Bestandteil der gesamten Wasserzirculation in Küstennähe auftreten.

Wenn Wellen vom tiefen ins seichte Wasser fliessen, werden sie in Küstennähe brechen. Sobald sich Wellen brechen, erzeugen sie beidseitige Strömungen, sowohl in Richtung Küste (auflandige Strömungen) als auch von der Küste weg (ablandige Strömungen). Strömungen, die von der Küste weg fliessen, werden Rip-Strömungen genannt. Rip-Strömungen spielen also eine wichtige Rolle für den Strömungskreislauf in Küstennähe bei auf- und ablandigen Wasserbewegungen.

Unterschiedliche Wellenbrecher werden häufig beobachtet an Stränden mit vorgelagerten Sandbänken und durch die Natur entstandenen Kanalisierungsformen unter Wasse iin umittelbarer Strandnähe. Eine Rip-Strömung  bildet sich aus der Geschwindigkeit und Stärke, mit der das Wasser in einem dieser kanalähnlichen Ströme in  das offene Meer zurückfliesst. Aber: Rip-Strömungen können auch durch eine natürliche Veränderung eines Wellenverlaufs oder durch eine Welle entstehen, die an einer Buhne oder einer Mole entlang fliesst.

Stärke sowie die Geschwindigkeit einer Rip-Stömung können variieren. Gerade diese unberechenbaren Varianten von Rip-Strömungen sind gefährlich für unerfahrene Strandbesucher. Schnelle Bewegunge der Wassermengen können Rip-Strömungen blitzschnell von einem langsam Fließstrom in einen extrem gefährlichen Sog ins Meer verändern.


 Wellen, Wasserströmungen und Wasserspiegel

ImageSobald sich Wellen an der Küste oder über eine Sandbank brechen, erhöht sich der Wasserspiegel. Nachdem sich eine Welle auf einer Sandbank gebrochen hat, entsteht eine deutliche Erhöhung des Wasserspiegels zwischen Sandbank und Strand.

Eine der häufigsten Formen, in der das Wasser ablandig (zum Meer hin) zurückfliesst -  gegen hineinströmende Wellen -, sind Rip-Strömungen.

Häufig fliesst das Wasser auch ablandig (zum Meer hin) zurück, wenn etwa vorgelagerte Sandbänke durch kleine Öffnungen unterbrochen werden. Es entstehen ein engerKanal, durch den das Wasser - schneller und kraftvoller - zurückfließt.

Wenn der Mensch, der Schwimmer die Unterwasserbedingungen, die Formen, die Kanäle sehen könnte, hätte er die Möglichkeit, sich auf die unterschiedlichen Bewegungen des Wassers einzustellen, sein Schwimmverhalten und die Schwimmrichtung diesen Wasserwegen und der Kraft des Wassers anzupassen oder auch den gefährlichen Bewegungen auszuweichen.

Dies ist aber in vielen Fällen nicht möglich.

Ein US-Geologe liefert die nachstehende Erklärung für das Entstehen einer Rip-Strömung in der Nähe einer vorgelagerten Sandbank:

-  Wellen brechen sich auf Sandbänken, bevor sie sich in den Kanälen brechen,
-  Wellenbrecher verursachen ein Ansteigen des Wasserstandes auf den Sandbänken ,
-  der Druck steigt an, verursacht durch erhöhten Wasserspiegel auf den Sandbänken,
-  die Druckerhöhung führt die Strömung parallel zur Küste (Zubringerströmung),
-  die  Brandungsströmungen fliessen zusammen und drehen dann durch die neue
    Richtungsführung (Kanal der Sandbank) in Richtung Meer.

< Zurück   Weiter >

 
   September 2009

   August 2009

   Juli 2009

   Juni 2009

   Mai 2009

   April 2009

   März 2009

   Februar 2009

   Januar 2009

   Dezember 2008

   November 2008

   Oktober 2008

   September 2008

   August 2008

   Juli 2008

   Juni 2008

   Gästebuch 2010

   Gästebuch 2009

   Gästebuch 2008

   Kampagne 2009

   Kampagne für mehr Sicherheit in Flüssen und Seen

   test2

   Gästebuch 2010

   Übersichten

   Kampagne 2009

   Strandgeschichten

   Reports

   Interviews

   Unfälle

   Flaggen

   Zehn Irrtümer

   Impressum

   Blausandteam

   Presse

   Pressespiegel

   Links

   Werbung

   Webstatistik

   International

   Deutschland

   Dänemark

   Holland

   England

   Frankreich

   Spanien

   Portugal

   Italien

   Türkei

   Griechenland

   Schwarzmeerküste

   Weltweit

   Meer

   Badeseen

   Flüsse

   Schwimmbäder

   Eisflächen

   Tsunamis

   Strömungen

   Allgemeine Gefahren

   Badetipps

   Erste Hilfe

   Urlauber

   Kinder

   Eltern

   Senioren

   Retter

   Beach Safety Day

   Spenden

   Strandtester

   Forderungen

   Prominente

   Blausand Scouts

   Urlaubsquiz 2010

   Protest gegen Todesfallen

   Rip-Strömungen

   Ursachenforschung

   Kids for safety

   Risk Assessment

   "stilles Ertrinken"

   Urlaubsservice 2010

   Blausand Shop

   Workshops, Vorträge

   Qualitätssiegel

   TV-Sendungen

   Strandbewertung

   Newsletter-Abo