Frage 20: Antwort
Zu den Sofortmaßnahmen bei Kreislaufstillstand gehören vor allem Herzdruckmassage und Beatmung. In welcher Frequenz und wie lange müssen die Maßnahmen durchgeführt werden?

A: 30 mal das Herz massieren, dann zweimal beatmen. So lange wiederholen, bis Rettungsdienst und Notarzt eintreffen
B: 15 mal das Herz massieren, dann zweimal beatmen. Diese Maßnahmen 10 mal wiederholen
C: 15 mal Herzmassage, 15 mal beatmen . So lange, bis Rettungsdienst und Notarzt eintreffen

Richtig ist Antwort A.

Der Helfer macht den Oberkörper des Betroffenen frei, sucht die Mitte des Brustkorbs und drückt mit übereinander gelegten Handballen das Brustbein vier bis fünf Zentimeter tief senkrecht Richtung Wirbelsäule. Die Frequenz beträgt zirka 100 pro Minute. Nach 30 Druckmassagen folgen zwei Atemspenden. Hierzu wird der Kopf des Betroffenen nach hinten überstreckt. Der Helfer legt den geöffneten Mund über den Mund des Patienten und beatmet diesen, bis sich dessen Brustkorb hebt. Danach folgen wieder 30 Herzdruckmassagen

Weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

< Zurück   Weiter >

 
   September 2009

   August 2009

   Juli 2009

   Juni 2009

   Mai 2009

   April 2009

   März 2009

   Februar 2009

   Januar 2009

   Dezember 2008

   November 2008

   Oktober 2008

   September 2008

   August 2008

   Juli 2008

   Juni 2008

   Gästebuch 2010

   Gästebuch 2009

   Gästebuch 2008

   Kampagne 2009

   Kampagne für mehr Sicherheit in Flüssen und Seen

   test2

   Gästebuch 2010

   Übersichten

   Kampagne 2009

   Strandgeschichten

   Reports

   Interviews

   Unfälle

   Flaggen

   Zehn Irrtümer

   Impressum

   Blausandteam

   Presse

   Pressespiegel

   Links

   Werbung

   Webstatistik

   International

   Deutschland

   Dänemark

   Holland

   England

   Frankreich

   Spanien

   Portugal

   Italien

   Türkei

   Griechenland

   Schwarzmeerküste

   Weltweit

   Meer

   Badeseen

   Flüsse

   Schwimmbäder

   Eisflächen

   Tsunamis

   Strömungen

   Allgemeine Gefahren

   Badetipps

   Erste Hilfe

   Urlauber

   Kinder

   Eltern

   Senioren

   Retter

   Beach Safety Day

   Spenden

   Strandtester

   Forderungen

   Prominente

   Blausand Scouts

   Urlaubsquiz 2010

   Protest gegen Todesfallen

   Rip-Strömungen

   Ursachenforschung

   Kids for safety

   Risk Assessment

   "stilles Ertrinken"

   Urlaubsservice 2010

   Blausand Shop

   Workshops, Vorträge

   Qualitätssiegel

   TV-Sendungen

   Strandbewertung

   Newsletter-Abo